Alverskirchen

Alverskirchen ist einer der zwei Ortsteile der Gemeinde Everswinkel im nordrhein-westfälischen Kreis Warendorf. Im Zuge der kommunalen Neuordnung wurden die beiden bis dahin eigenständigen Gemeinden Alverskirchen und Everswinkel am 1. Januar 1975 zur neuen Gemeinde Everswinkel zusammengeschlossen.

Das Dorf liegt etwa 20 Kilometer östlich von Münster. Es entstand um das Jahr 1200 durch die Gründung einer Kirche unter Hermann II. zur Lippe, die der heiligen Agatha geweiht ist. Der Ortsname geht auf einen Mann namens Albin, Alvin, Albrie oder Alvrie zurück. Er hat die Kirche entweder erbauen lassen oder den Boden dafür bereitgestellt. Erstmals erschien der Ort daher unter dem Namen Alvinskerken.

Im Laufe seiner Geschichte brannte das Dorf immer wieder durch ausgedehnte Brände nieder, ebenso wie der Nachbarort Everswinkel. Im Zuge des Dreißigjährigen Krieges erlitt das Dorf einen zeitweiligen Niedergang und viele Höfe waren verlassen. Ein wichtiges Standbein des Dorfes war auch im 18. Jahrhundert die Landwirtschaft. Daneben waren viele Bewohner aber auch als Kaufleute, Händler, Tagelöhner und Handwerker beschäftigt. Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Einwohnerzahl von Alverskirchen deutlich an, was am Zuzug von Vertriebenen lag.

Zwei Kilometer südlich von Alverskirchen liegt das Gut Brückhausen, über Jahrhunderte hinweg ein einflussreiches Herrenhaus.

Katholische Filialkirche St. Agatha

Die Sankt-Agatha-Kirche bestand schon zur Zeit des ersten Fürstbischofs von Münster, also vor 1203. Sie ist der heiligen Agatha geweiht, der Beschützerin von Feuersnot. Als erster Patron der Kirche wird 1613 der heilige Johannes genannt. Allerdings scheint es, dass der heiligen Agatha nach drei vernichtenden Brandkatastrophen, von denen das Dorf heimgesucht wurde, zunehmende Verehrung zuteil geworden zu sein scheint, bis sie schließlich den Platz einer Patrona primaria einnahm. Der heutige Kirchturm stammt noch aus der Gründungszeit des Gotteshauses. Seinen wehrhaften Charakter verdankt der massige, im romanischen Stil errichtete Bau auch der Tatsache, dass die Eingangstür sehr klein ist und nur wenige Fenster vorhanden sind. Seine heutige Breite erhielt er allerdings erst 1703. Entfernung 50 m

Vitus-Bad – Riesenspaß und Erholung für Jung & Alt

Everswinkel – Im Vitus-Bad Everswinkel hat die ganze Familie Spaß am Nass. Während die Kinder im Erlebnis- und Abenteuerbereich nach Herzenslust spielen und spritzen, plantschen und toben, können die Erwachsenen in Ruhe schwimmen, im Suhlbecken relaxen oder in der Ruheoase selig schlummern.

Inmitten einer farbenfrohen Badelandschaft mit zahlreichen Attraktionen und einem großzügig gestalteten Außenbereich fühlt man sich wie ein „Fisch im Wasser“.

Entfernung 2,6 km

Golfclub Brückhausen

Ankommen, abschlagen und beim Sport in der Natur die Seele baumeln lassen –
Im Herzen des Münsterlandes vor den Toren Münsters finden Sie neben dem Naturschutzgebiet der Angelauen einen idyllisch gelegenen, hervorragend gepflegten Golfclub, der sportlichen Anspruch und westfälische Bodenständigkeit zum Wohl der Mitglieder miteinander vereinbart.

Der Golfclub Brückhausen gehört den Mitgliedern. Weder Kommerz noch Rendite, sondern die Wünsche der Mitglieder stehen in diesem Club im Mittelpunkt. Die Sicherheit, für viele weitere Generationen auf diesem Gelände Golf spielen zu können und die lange Tradition westfälisch verlässlichen und soliden Haushaltens bestimmen den Charakter des bodenständigen Clubs, der mehrere deutsche Spitzengolferinnen hervorgebracht und zahlreiche Deutsche Meisterschaften ausgerichtet hat.

Entfernung 2,6 km

100 Schlösser Route

Die 100-Schlösser-Route ist ein Radwanderweg im Münsterland und im Tecklenburger Land. Die circa 960 km lange Route schlängelt sich weitgehend abseits von Autostraßen über Pättkes oder Wirtschaftswege von Burgen zu Wasserschlössern, Herrensitzen und Gräftenhöfen, Schlossparks und Bauerngärten, Klöstern und Kirchen, insgesamt werden deutlich mehr als die namensgebenden 100 Bauwerke angesteuert.

Bekannt ist die Route vor allem durch die Vielfalt der verschiedenen Sehenswürdigkeiten entlang der Wegstrecke. Der Radfahrer findet eine solche Vielzahl an bekannten Schlössern, Burgen und anderen historischen Bauwerken vor, dass die Routenbeschreibung selbst nur auf „absolut sehenswerte“ Bauwerke besonders hinweist.

Kornbrennerei Gerbermann

Die Wurzeln des landwirtschaftlichen Hofes der Familie Gerbermann in Everswinkel reichen bis ins Jahr 1400 zurück. Die Kornbrennerei leitet André Gerbermann heute in fünfter Generation, gegründet wurde sie 1870 als so genannte Dampfbranntweinbrennerei. Aktuell befindet sich das Unternehmen im Umbruch: Von der Gestaltung der Etiketten bis zum Umbau der Brennerei wird modernisiert – und nichtsdestotrotz an Traditionen festgehalten. Brennerei-Besichtigungen samt Verkostung auf Anfrage möglich.

Entfernung 2,4 km

Flugplatz Münster-Telgte 5,1 km

Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) 30 km